Giraffensprache – Einführung für Lehrer*innen

Einführung für Lehrer*innen

Dr. M. Rosenberg entwickelte in den 70er Jahren das Modell der Gewaltfreien Kommunikation. Es fußt auf den Erkenntnissen der humanistischen Psychologie Carl Rogers und wird in Schulen, Unternehmen, Institutionen erfolgreich eingesetzt, um in Konflikten zu vermitteln und die Bereitschaft zur Kooperation zu fördern.

Die Gewaltfreie Kommunikation besteht im Wesentlichen aus vier Komponenten:

  • Beobachten ohne Beurteilung und Bewertung,
  • Gefühle feststellen, die Folge dieser Beobachtung sind, 
  • Bedürfnisse formulieren, die hinter den Gefühlen stehen, eine
  • Bitte aussprechen, was jeder tun kann, um das Bedürfnis zu erfüllen,

und aus zwei Teilen:

  1. Sich mit Hilfe dieser Komponenten ehrlich ausdrücken.
  2. Damit empathisch und aktiv zuhören (z.B. durch entsprechende Fragen.

Neben den Grundlagen werden in dieser Fortbildung vertiefende Übungen zu Beispielen aus dem eigenen Schulalltag angeboten, die das Modell der Gewaltfreien Kommunikation erfahrbar machen.

In dem Maße, wie wir eine Sprache entwickeln können, in der es uns und unseren Schülerinnen und Schülern gelingt, Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken und zu hören, öffnen sich Wege aus den Sackgassen von Gewalt und Stress.

Literaturhinweis: „Gewaltfreie Kommunikation“, M.Rosenberg, Junfermannverlag

Moderation
Ute Faber, Lehrerin, zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC)

Termine

Fr.   21.08.2020     16:00 – 19:30
Sa.  22.08.2020     10:00 – 18:00
So.  23.08.2020     10:00 – 15:00

Ort            Rudolf Steiner Haus, Hamburg